german english russisch
Kosten der Lidkorrektur
Bei der rein ästhetischen Korrektur übernehmen Krankenkassen die Kosten nicht.

Im Allgemeinen ist die Lidkorrektur ein kosmetischer Eingriff, dessen Kosten weder von gesetzlichen noch von privaten Kassen übernommen werden. Lediglich wenn die erschlaffte Oberlidhaut die Sicht beeinträchtigt, kommen die Kassen auf. Eine vorherige schriftliche Genehmigung ist hierfür Voraussetzung.

Die Kosten gliedern sich auf in Honorare für den Operateur, den Narkosearzt und die Klinik (bei stationärer Behandlung) bzw. Praxis (bei ambulanter Behandlung). Die Nachbehandlungen/-untersuchungen sind in den Kosten inbegriffen. Das Operationshonorar für die Korrektur des Oberlides beträgt etwa 1200 bis 2500 Euro und für die Korrektur des Unterlids 2000 bis 4000 Euro. Da es sich um einen ästhetischen Eingriff handelt, kommt auf diesen Betrag noch die Mehrwertsteuer dazu.

Der Eingriff kann ambulant durchgeführt werden, wenn nicht ein höheres Operations- oder Narkoserisiko bzw. ein entfernter Wohnort des Patienten einen stationären Aufenthalt ratsam machen.

Die Preise variieren je nach Aufwand und Technik. Die Verwendung von Fibrinkleber beispielsweise verteuert den Eingriff, ist aber meist überflüssig. Holen Sie sich auch an anderen Stellen Informationen ein, wenn Ihnen wegen des Einsatzes der Lasertechnik höhere Kosten in Aussicht gestellt werden.

Lassen Sie sich vor Einwilligung in den Eingriff auf jeden Fall einen detaillierten Kostenplan unterbreiten. Nebenkosten lassen sich teilweise vorher nicht genau beziffern, aber sie sollten auf wissen, wofür zusätzliche Beträge auf Sie zu kommen. Je nach Operateur/Klinik müssen eventuell Vorauszahlungen geleistet werden.

Vorsicht vor Billigangeboten


Die Lidkorrektur erfordert viel Erfahrung, Fingerspitzengefühl und millimetergenaues Arbeiten. Augen sind der Spiegel der Seele - lassen Sie niemanden daran herum pfuschen. Mit nichts können Sie eine schlecht ausgeführte Operation kaschieren. Sparen Sie deshalb keinesfalls an diesem Eingriff. Fahren Sie nicht meilenweit für ein vermeintlich preiswertes Angebot – eine eventuell notwendige Nachbehandlung kann Ihnen die gesamte Kostenbilanz durcheinander bringen, durch eine erneute lange Anfahrt, Hotelaufenthalte usw.

Stationär – ist das nicht Luxus?


Schon von der Kostenseite her überlegen sich viele genau, ob sie lieber ambulant oder stationär in die Klinik kommen. Sparen Sie aber auch hier nicht am falschen Ende. Nach der Lidkorrektur sind die Augen dankbar für Schonung, die Sie bestmöglich erreichen, wenn Sie für sich sorgen lassen. Wenn Sie nicht eine sehr verlässliche Betreuung zu Hause haben, sind Sie in der Klinik besser aufgehoben, wo man auch den Anblick frisch operierter "Veilchenaugen" gewöhnt ist. Dort können die Augen außerdem ggf. mit Kühlmaschinen behandelt werden, so dass die Schwellung rascher abklingt.