german english russisch
Nachbehandlung einer Nasenkorrektur
In der Nachbehandlung ist besonders stark die Mithilfe des Patienten gefragt. Sie macht den Operationserfolg erst dauerhaft.

Die Nachbehandlung unterscheidet sich je nach Eingriff. Bei Veränderung des knöchernen Nasenskelettes ist eine Schiene (meist aus Gips) notwendig, die bei Knorpelkorrekturen verzichtbar ist. Auch eine innere Tamponade kann notwendig sein, um Blutungen zu verhindern oder innerlich noch zu schienen.

Eine Tamponade kann oft nach einem Tag entfernt werden, kann bei ausgedehnten Eingriffen aber auch mehrere Tage notwendig sein. So lange ist keine Nasenatmung möglich. Die Schiene wird über 8 bis 14 Tage belassen. Nur unter Schienung kann der Knochen in der neuen Position in Ruhe zusammen wachsen.

Schwellungen und Blutergüsse bis in die Lider sind zu erwarten. Sie gehen innerhalb von drei Wochen zurück. Kühlung und Liegen mit erhöhtem Oberkörper tragen dazu bei, dass die Schwellungen abklingen. Die Nasenspitze kann über Monate noch pelzig und die Oberlippe etwas steif bleiben, sodass die Mimik noch unnatürlich wirken kann.

Fäden im Naseninneren lösen sich von selbst auf, müssen also nicht gezogen werden. Die Fäden der Hautschnitte werden nach 4 bis 6 Tagen gezogen.

Der Operateur gibt für die Nach-Operationszeit Ratschläge mit, die unbedingt beachtet werden sollten, um das Operationsergebnis nicht zu gefährden:
Die Haare dürfen abhängig vom Verband frühestens am 3. Tag nach der Operation gewaschen werden (sonst Gefahr der Nachblutung) Anfangs ist körperliche Schonung wichtig. Leichte körperliche Arbeit sollte frühestens nach drei Wochen, schwere Arbeit frühestens nach 6 Wochen ausgeführt werden, Sport ist frühestens 6 bis 8 Wochen nach Verbandabnahme wieder erlaubt. Gesellschaftsfähig sind Sie nach etwa 3 Wochen.

Schneuzen ist erst 2 Wochen nach Verbandabnahme gestattet. Vorher darf Sekret nur abgewischt werden. Niesen nur mit weit offenem Mund! Beim Essen und Zähneputzen müssen Sie vorsichtig sein. Wenig reden - möglichst nicht lachen, da die hierbei beteiligte Muskulatur an der neuen Nase "zieht".

Das Gewicht einer Brille belastet den Nasenrücken für die ersten 2 bis 3 Wochen nach Verbandabnahme zu stark. Fragen Sie nach einer Schiene, die das Gewicht der Brille verteilt, oder verzichten Sie auf das Tragen der Brille. Kontaktlinsen werden bereits ab dem Tag nach der Operation vertragen (evtl. sind weiche Einmal-Kontaktlinsen eine Alternative zur Brille, bis Sie sie wieder tragen können).

Das endgültige Operationsergebnis ist frühestens 12 Monate nach der Operation erreicht. Eine Nachoperation kann in bis zu 10% der Eingriffe notwendig werden, was nicht zwangsläufig Ausdruck eines falschen Vorgehens beim Ersteingriff ist. 

Eine korrigierende Nachoperation wird frühestens 1 Jahr nach dem ersten Eingriff vorgenommen, wenn sich die Verhältnisse im OP-Gebiet wieder völlig stabilisiert haben.